Montag, 5. Dezember 2011

Rainy days in Frankfurt!

Schon seit langem hatte ich mit zwei Freundinnen ein Mädelswochenende geplant. Eine der beiden wohnt in Frankfurt am Main und gemeinsam mit der dritten im Bunde, wollte ich diese besuchen. Als ich am Freitag dann in Frankfurt ankam, musste ich noch auf den Zug meiner Freundin warten und vertrieb mir die Zeit so lange in der Bahnhofsbuchhandlung. Die dortige Begrüßung entsprach leider nicht ganz meinen Vorstellungen.

Was man leider nicht sehen kann: auf der Fläche des halben Tisches wurden Kochbücher vorgestellt. Es war jedoch kein einziges das ausschließlich von Gemüse, geschweige denn von vegetarischer/veganer Küche handelte. Echt schade!
Das Wochenende konnte also nur besser werden. Das Tolle war, dass die Gastgeberin seit kurzem auch vegetarisch lebt - sogar ihre Mitbewohnerin ist inzwischen auf den Zug aufgesprungen. Ich musste also keinerlei Befürchtungen haben zu verhungern, denn ich wusste genau, dass da jemand ist, der meine Einstellung nachvollziehen kann. Ein schönes Gefühl!

Dennoch habe ich mir vorsichtshalber eine Avocado fürs Frühstück mitgebracht - die habe ich ganz neu als Brotbelag (oder je nach Reifegrade eben als Aufstrich) für mich entdeckt, nachdem ich die früher überhaupt nicht leiden konnte. Die Avocado hätte ich mir jedoch sparen können, denn auf dem Frühstückstisch waren zwei leckere Aufstriche von Alnatura zu finden. Obendrauf gabs auch noch Obstsalat. Ich war also rundum versorgt.
Am Freitagabend haben wir Sojabolognese gekocht, die sehr gut ankam (auch bei der omnivoren Mitreisenden).
Den Samstag verbrachten wir in der Stadt - unterkühlt vom Herbstwetter wärmten wir uns im Metropol, einem netten Café/Restaurant neben dem Dom, auf. Dort gab es für mich (und alle anderen, die es mögen oder mögen müssen) sogar eine heiße Schokolade mit Sojamilch.

Ist das nicht ein netter Spruch?
Auch abends musste ich nicht verhungen - denn in Monkeys Nudelbar (Haltestelle Eschenheimer Tor) gab es auch Fleischfreies und Gemüselastiges. Ich war mit meiner Auswahl - Bandnudeln mit Gemüse - mehr als zufrieden. Große Portion und noch mehr Geschmack! Ich hoffe, die Nudeln waren eifrei, denn blöderweise habe ich mich nicht getraut zu fragen. Daher Memo an mich selbst: fragen, fragen, fragen! Fragen kostet außer ein bisschen Überwindung ja nichts.


An diesem Wochenende wurde mir die typischste aller Frage übrigens mal ganz anders gestellt: "Du bist also die Veganerin? Du kannst aber schon noch Vieles essen oder?" Hat mich richtig gefreut. Was noch süßer war, war das, was mir meine Mutter heute morgen erzählt hat. Man muss dazu sagen, dass sie in einem Altenheim auf der Demenzstation arbeitet. Sie wollte einer Bewohnerin ihr Essen servieren und da fragte diese, was das denn wäre. Meine Mutter teilte ihr daraufhin mit, dass es sich um Hühnchen handelt. Die Antwort der Bewohnerin: "Nein, dass esse ich nicht. Ich möchte nicht, dass ein Huhn für mich sterben muss." Ob nun dement oder nicht, die alte Dame ist für mich defintiv die Heldin der Woche!

Kommentare:

  1. Snack für unterwegs...hmm... Trockenfrüchte und Nüsse, die kleinen Aufstrich-probiergrößen von Tartex/Alnatura/etc und abgepacktes Vollkornbrot, Wheaty Snackriegel (Spacebar, etc ->sind sogar ungekühlt haltbar), Obst... Mehr fällt mir grad nicht ein.

    Und wegen Weihnachtsmarkt -> ich empfehle einen Ausflug nach Wien ;)

    http://www.animalfair.at/2011/12/animal-fair-empfiehlt-veganes-am-wiener-adventmarkt/

    AntwortenLöschen
  2. Und ich Dumpfbacke hab den Kommentar natürlich unter den falschen Blogeintrag gesetzt... wollte eigentlich unter das Pommes-Desaster posten.

    AntwortenLöschen