Dienstag, 28. Januar 2014

Regional eingetopft: Rosenkohl-Kartoffel-Curry!

Im Sommer ist das mit dem Obst und Gemüse aus der Region ja eigentlich easy-peasy und das ohne auf Abwechslung zu verzichten. Erst recht wenn man dann noch einen Hofladen direkt um die Ecke oder Zeit für den Wochenmarkt hat. Im Winter sind Hofladen und Wochenmarkt zwar da, wo sie immer sind, doch dort steht man in der kalten Jahreszeit schnell vor Problemen oder besser gesagt vor Unmengen von Kohl und Wurzelgemüse. Zwar sind auch diese in reichlicher Vielfalt da, aber die Sorten sind doch alle irgendwie gleich. So schaffe ich es zwar einige Gemüsesorten aus Heidelberg oder immerhin aus Deutschland zu kaufen, aber die anderen Dinge links liegen zu lassen, das schaffe ich dann meistens eher nicht.
Heute war erfreulicherweise wiedermal ein Tag, andem zumindest die meisten Zutaten des Abendessens deutscher Herkunft und das Ergebnis trotzdem garnicht langweilig und sogar ein bisschen exotisch war.

Zutaten
20 Rosenkohlköpfchen
5 kleine Kartoffeln
1 große Karotte
1 Zwiebel
700 ml Wasser
2 Knoblauchzehen
2 EL Tomatenmark
1 EL Erdnussmus
1 TL Koriander
Salz, Pfeffer, Ingwer, Kurkuma
Öl

Zubereitung
Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden, Karotte in Scheiben schneiden und diese nochmals halbieren. Zwiebel schälen und grob hacken, Rosenkohl putzen und halbieren, Knoblauch pressen.
Öl in einem großen Topf erhitzen, Knoblauch und Zwiebeln hinzugeben und kurz dünsten. Kartoffeln und Karotten zugeben und leicht anrösten. Anschließend mit Wasser ablöschen, Rosenkohl zugeben und köcheln bis das Gemüse gar ist.
Nun Tomatenmark und Erdnussmus unterrühren, sodass eine sämige Soße entsteht. Mit Salz, Pfeffer, Ingwer, Kurkuma und 1/2 TL Koriander abschmecken.
Heiß und garniert mit der anderen Hälfte des Korianders servieren.



Achtet Ihr verstärkt darauf regional einzukaufen? Habt Ihr einige Tipps für mich, wie das auch im Winter gut funktioniert? Fehlen mir einfach nur die richtigen Rezepte?

Keine Kommentare:

Kommentar posten