Sonntag, 30. Dezember 2012

Vegan in Leipzig - Curry & Co, L.E. Cupcakes, Restaurant Eden und Sol y Mar!

Das letzt Adventswochenende habe ich gemeinsam mit meinem Freund in Leipzig verbracht - diese Stadt wollten wir schon lange mal besuchen und da kam uns Hotelschnäppchen, über das wir Ende November gestoplert sind, gerade recht.

Leider hat es fast während des gesamten Wochenendes mehr oder weniger stark geregnet, sodass es nicht übermäßig viel Spaß machte Zeit draußen zu verbringen - dennoch hat uns die Stadt und die Atmosphäre dort sehr gut gefallen.

Ein Punkt auf unserer (naja hauptsächlich meiner) To-Do Liste konnte natürlich problemlos mit veganem Essen in Verbindung gebracht werden und dabei ist mir dieses Mal vorallem eine Sache stark aufgefallen - seit ich vegan lebe, reise ich bezogen auf das Essen natürlich sehr viel organisierter. Vorab erkundige ich mich, wie die meisten von Euch sicher auch, bereits im Internet (z.B. bei Happy Cow) nach den entsprechenden Restaurants und weiß so schon, was ich zu erwarten habe und welche Locations zu empfehlen und welche eher zu meiden sind. Zu omnivoren Zeiten hingegen war es doch eher so, dass man spontan entschieden hat, wo man etwas isst und da kam es durchaus vor, dass man auch mal weniger gutes Essen aufgetischt bekommen hat.
Sicherlich hat man als omnivor lebender Mensch mehr Auswahl an Restaurants und wir Veganer müssen in der ein oder anderen Stadt ein paar mehr Schritte gehen, wenn man nicht nur Salat und Pommes essen möchte, aber das nehme ich gerne in Kauf, wenn ich dafür ein tolles Menü in Aussicht habe.

Unsere erste Anlaufstelle in Leipzig war das Curry und Co, welches sehr zentral gelegen ist und sowohl für Omnis als auch für uns Veganer eine große Auswahl bietet. Auch die Auswahl an Soßen kann einiges - oder hat einer von Euch schon mal ne Curryvurst mit so einer grandiosen Erdnusssauche gegessen?

Curryvurst in schlechter BILDqualität mit Erdnusssauce und Pommes

Nach dieser Wohltat für unsere Mägen machten wir uns auf den Weg in die Kulturfabrik Werk II, wo ein Weihnachtsmarkt stattfinden sollte. Neben einigen Essensständen waren vorallem Künstler und andere kreative Menschen vertreten, die schöne und wundervoll gestaltete Dinge verkauften,
Ganz unverhofft stießen wir dort auch auf den Stand von L.E. Cupcakes, die normalerweise mit einem Café in Leipzig-Connewitz vertreten sind. Garkeine Frage, dass wir uns hier für den abendlichen Nachtisch eingedeckt haben, oder?

Die Auswahl an Cupcakes...
 ... auf der wunderhübschen Theke!
Schoko-Schock und Brownie im Hintergrund
Der Klassiker mit Vanilletopping
Ein glitzerndes Cakepop als Proviant für die lange Heimfahrt am nächsten Tag.
Für das Abendessen sind wir zur Vleischerei gefahren, um dann festzustellen, dass diese leider Weihnachtsferien hatte - tja so gut organisiert war ich dann doch nicht... Also fuhren wir weiter ins Sol y Mar. Dieses Restaurant bietet zwar Fleisch an, ist aber aufgrund der vegan deklarierten Speisen (jeweils eine Vor-, Haupt- und Nachspeise), auch für Veganer durchaus zu empfehlen. Das Sol y Mar ist ziemlich groß - auf der einen Seite der Bar befindet sich eine total gemütliche Lounge, auf der anderen Seite ist es eher wie ein Restaurant aufgebaut.
Ich finde es immerwieder schön zu sehen, dass auch in omnivoren Restaurants auf die Nachfrage nach veganen Speisen eingegangen wird - immerhin bieten solche Restaurants die Möglichkeit ein Restaurant zu besuchen, in dem fast alle was zu essen finden sollte (ich setze jetzt einfach mal voraus, dass es Menschen gibt, die glauben in einem veganen Restaurants nichts essen zu können...).
Außerdem ist ein so stilvolles Restaurant auch wiedermal eine Abwechslung zu den sonst eher etwas alternativ angehauchten Locations.
Vielleicht solltet ihr allerdings noch wissen, dass hier auch etwas speziellere Dinge wie Känguruhfleisch angeboten werden - kann ja gut sein, dass das der ein oder andere noch etwas geschmackloser oder widerlicher findet, als die normalen Fleischgerichte, die sonst so angeboten werden...

Die Vorspeise, die mir als Hauptgericht vollkommen ausgereicht hatte: Ofenkartoffel mit Gemüse und Tomatensoße.
Die Hauptspeise, für die sich mein Freund entschieden hat: scharfe Asiapfanne mit Reis.
Bevor wir am nächsten Tag die Heimreise antreten mussten, haben wir unseren Kurztrip noch mit einem Brunch im Restaurant Eden ausklingen lassen. Die Auwahl war dort nicht ganz so groß, wie man sie von dem Brunch in anderen veganen Restaurants kennt, aber dennoch ausreichend und sooo lecker! Vorallem in den Karottenaufstrich habe ich mich verliebt, den man auf dem Bild leider nur erahnen kann. Sonst gab es u.a. außerdem noch Brötchen, Brot, Baguette, Guacamole, Bauernfrühstück, Vurst, angebratene Spaghettinester, Champignons in Paprikapanade, Bauernfrühstück, Obstsalat, Pancakes, Schokocreme und eine Reispfanne. Da der Brunch dort nicht rein vegan ist gibt es dort auch Kuhmilchkäse und -milch.

Heiße Schokolade mit Sahne - ein Traum!!!


Kommentare:

  1. Diese Cupcakes und Cakepops sehen ja wahnsinnig lecker aus und soo süß verziert. Aber auch der Rest kan sich wirklich sehen lassen. Wenn ich mal bei der Buchmesse bin (ich weiß nicht, ob es dieses Jahr klappt), dann werde ich sicherlich wieder deinen Blogpost "rauskramen". Dankeschön :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, weißt du noch welche vegane Nachspeise es im "Sol y mar" gibt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaub es gab nen Obstsalat oder irgendwas in die Richtung, aber wirklich sicher bin ich mir nicht...sorry

      Löschen